PeriNet PNP

Punktsensoren

Perimeterschutz mit genauer Ortung

 

 

PeriNet Punktsensoren über wachen einen örtlich begrenzten Bereich. Je nach Sensorabstand lässt sich so eine entsprechend genaue Alarmlokalisierung realisieren. Jeder Sensor nimmt Körperschall (Sägen, Durchkneifen von Stäben), dynamische Neigung (Überklettern) und Lage (absolute Winkeländerung) auf und leitet diese Informationen über den PeriNet CAN-Bus an die zentrale Auswertsoftware PeriNet Base weiter. Die datenbankbasierte Anwendung übernimmt die Interpretation der Signale jedes einzelnen Sensors bezüglich ihrer Art, Intensität, Dauer und Häufigkeit. So lassen sich unerwünschte Alarme zuverlässig vermeiden.

Die Flexibilität des Systems zeigt sich in der beliebigen Erweiterbarkeit und der Möglichkeit andere Perimeterschutzprodukte, wie Tore oder Schranken, einzubinden und von zentraler Stelle aus zu überwachen und zu steuern.

 

PeriNet Punktsensoren

 

- Offene oder verdeckte Montage

- Punktgenaue Ortung

- Individuelle Parametrierung

- Zuverlässige Vermeidung von Fehlalarmen

- Flexibel erweiterbar

- Zukunftssichere CAN-Bus Technologie ermöglicht Einbindung weiterer Anlagen

- Kombinierbar mit PeriNet Liniensensoren

Die Punktsensoren lassen sich einfach auf den Stabgittermatten montieren. Diese Lösung ist besonders für Nachrüstungen geeignet. Sollen die Sensoren geschützt und möglichst unsichtbar verbaut werden, lassen sie sich im Pfostenprofil installieren.

 

Ein-/Ausgabemodule (I/O-Module) ermöglichen die flexible Einbindung weiterer Anlagen in den PeriNet CAN-Bus. So können von der zentralen Visualisierung aus (PeriNet View) auch z.B. Tore, Schranken, Drehkreuze oder andere elektrische Anlagen gesteuert und überwacht werden.

Bis zu 63 Punktsensoren oder andere CAN-Knoten (I/O-Module) lassen sich in ein maximal 400m langes Netz integrieren. Werden längere Strecken oder mehr Sensoren benötigt, kann das System jederzeit beliebig erweitert werden.

Datenschutz Homepage erstellen mit Webvisitenkarte.net